Prinz Willy / KielSo, jetzt mal Klartext. Meine beiden zentralen Vorurteile über den hohen Norden würde ich ganz grob mal so beschreiben. Erstens: Es ist kalt und regnerisch. Zweitens: Die Menschen begegnen Fremdem und Unbekanntem mit einer eher reservierten Scheu. Das konnte also heiter werden (bzw. das Gegenteil).

Vom Autobahnzubringer abbiegend, bewahrheitete sich dann auch gleich schon mal Vorurteil Nummer eins. Kalt, nass, bäh!! Deshalb waren wir froh, uns nach dem Ausladen des übervollen Wagens (mit unserer brandneuen Anlage – stolz!) im zu unserer Freude super-gemütlichen Prinz Willy bei Kaffee und Kuchen aufzuwärmen. Wirklich schönes Ambiente hier. Man muss schon sagen: Der Willy hat Stil. Jetzt fehlten nur noch die Leute.

Gott sei Dank überzeugte mich der weitere Verlauf des Abends, ab jetzt meinen Vorurteilen etwas zurückhaltender freien Lauf zu lassen. Eine interessierte Menge freundlicher Menschen bevölkerte schon deutlich vor Konzertbeginn das Prinz Willy und schließlich wurden sogar die Plätze knapp. Wir fühlten uns das ganze Konzert über einfach nur wohl und eigentlich war schon nach wenigen Minuten klar: Wir kommen wieder – ihr hoffentlich auch. Trotz Kälte und Nieselregen.

P.S.: Vielen, vielen Dank an Willy für die Einladung und an unsere fleißigen Helferinnen Romy und Annika für das Verbreiten von Flyern und Plakaten und das Besetzen der Kasse.



Comments are closed.