Das erste mal das wir 2 Konzerte hintereinander gegeben haben! Hurra! Und vorweg, das hat Lust auf mehr gemacht …
Am Freitag waren wir zu Gast im Café Grusewsky. Emden, welches ja weltbekannt für sein wunderbaren “Dorfplatz” ist, zeigte sich auch menschlich von der allerbesten Seite. Hakan, der Besitzer des Cafés zog mit uns nach dem Soundcheck quer durch die Stadt und wir verteilten noch ein paar Flyer hier und da, bekamen das 0:1 gegen Werder mit (welches nur 2/3 der Band wirklich interessierte) und in jeder Kneipe gabs Bier bzw. Kaffee (Axel musste ja fahren).

Zurück im Grusewsky entschieden, wir unser Konzert in zwei Sets aufzuteilen. Intressant aber nicht unbedingt jedermanns Geschmack. Ich glaube, das lassen wir lieber wieder. Jedenfalls war die Stimmung wärend des Konzertes ganz nett und ich wurde mit dem mir zu dem Zeitpunkt völlig unbekannten Tom Liwa verglichen (ZWISCHENRUFER AHOI!) – Asche auf mein Haupt. Sehnsucht bzw. Wehmut ist mein zweiter Vorname. Danke an alle EmderInnen und an Hakan für den netten Abend. Evtl. sehen wir uns im Herbst wieder. Auf dem Dorfplatz … oder so.

Unsere zweite Station an diesem Wochenende war Samstag das nette Städtchen Lüneburg. Und weil wir schon so früh da waren, dachten wir uns, probieren wir mal aus, ob wir auch “straßenmusiktauglich” sind. Sind wir. Hat voll Spass gemacht. Machen wir wieder. (Kleiner Gruß an Max – wo warst du?)

Abends dann in der total schnieke eingerichteten “Hausbar” angekommen und super nett von Thore empfangen worden. Ich liebe diese Läden mit den vielen Sofas und den schönen Fotografien an den Wänden, wo Menschen arbeiten, die das gerne machen und eine stille, kleine Gegenkultur zum Konsumoverkill bieten.

Zum Konzert an sich gibt es eigentlich nur ein Wort: Hammer! Aber weil ich so ne Sabbeltasche bin – erzähl ich doch n bissel mehr: Für uns ist es ja auch immer wichtig, was für Leute zu unseren Konzerten kommen. Weil wir NICHT laut sind. Wir machen kein Rock. Wenn wir spüren, dass das Publikum interessiert zuhört, dann entsteht eine magische Stimmung. Das können wir nicht alleine. Aber mit den Menschen die an dem Abend in der Hausbar waren – hat’s funktioniert. Sehr magisch. Das war EUER Konzert und wir waren dabei. Vielen Dank! Wir kommen gerne im Herbst wieder und singen für Euch! Bis dahin bekommt Ihr hoffentlich den Frühling und den Sommer, den Ihr verdient habt. Danke auch an Thore und das Hausbarteam für vorzügliche Hochachtung, die wir nur zurückgeben können. Macht weiter so, das ist ein toller Laden.



Comments are closed.