Ich und mein Tiger in der Alten DruckereiLüdenscheid, mir nur bekannt aus dem hinteren Teil des Namens eines Mannes aus einem Loriotsketch, hat über der roten Fußgängerampel noch in weiteres Licht. Darauf blinkt „Warte“.

Man wird geduzt in Lüdenscheid. Und genau so freundlich wie die Verkerswacht dort war auch das Team von der „Alten Druckerei“, wo wir spielen durften. Ich schreibe „durften“, weil es organisatorisch fast nicht besser geht. Vom leckeren Essen bis zum super Sound auf und vor der Bühne hat an diesem Abend alles gepasst.

Dass viele da waren, die grad ihr Abi oder sonstige Abschlüsse gefeiert haben, war natürlich Zufall, und dass wir denen geraten haben, sich mit dem Studieren Zeit zu lassen und lieber eine Punkband oder eine Grafitticrew zu gründen natürlich auch. Nicht, dass es nachher heißt, wir hätten sie dazu angestiftet. Bunte Züge, laute Musik: Wo soll das bloß hinführen? Wenn wir gewollt hätten, hätten wir sogar die Möglichkeit gehabt, im Taxi zu weinen …

Schön war auch das Frühstück am nächsten Morgen (gute Besserung Sabrina! – Dank an Jan für die Fotos http://www.Myspace.com/differentskate). Vielen Dank René und KollegInnen! Ihr macht Euren Job herrvoragend. Vielen Dank an alle, die mich für ein Plakat geküsst haben! Wenn wir dürfen – kommen wir wieder. Definitiv!



Comments are closed.