Es gibt Dinge die man nicht vorhersehen kann. Für mich (uns) war das die erste Ansage an diesem Abend in der ich irgendwas von „… wir kommen aus Bremen und haben grade 2:1 gegen den HSV gewonnen“ gesagt habe. Böse Falle.

Konnte ich denn wissen, dass zu der Zeit zwei HSV-Fanclubs in der „Frau Clara“ ihre (verdiente) Niederlage feiern ? Nein. Trotzdem, wer Fußballfans im allgemeinen und die Rivalität zwischen Bremen und Hamburg im speziellen kennt, der weiß, dass dieser Nebensatz ein Strafraum-großer großer Fettnapf war, in dem wir uns so ziemlich das ganze Konzert über prächtig gesuhlt und gewunden haben.

Lauer bis ausbleibender Applaus und Leute, die mit dem Rücken zu uns an der Theke saßen: So sah es aus. Zu den letzten drei, vier Liedern kamen dann doch noch drei Mädels, die uns ganz gut fanden und ziemlich irritert waren ob der seltsamen Stimmung. Als das Konzert vorbei war, kamen dann doch aus der ein oder anderen Ecke ganz “versöhnliche” Worte, z.B von dem vermeintlich bösen Skinhead, der einer der nettesten Menschen an diesem Abend wurde ;)

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, um beim Thema zu bleiben. Lichtblicke: Wir haben trotzdem gut gespielt, der Laden wäre eigentlich tigertauglich und wir haben mit dem sehr netten Wirt Jörg abgemacht, es irgendwann nächstes Jahr noch mal zu probieren. Wann genau ist das Rückspiel? Vielen Dank fürs Bier und bis bald dann.



Comments are closed.