Mit etwas mulmigem Gefühl ging es heute Richtung Braunschweig. Grund für Optimismus war auch nicht so wirklich angebracht: Zunächst schien es nach einigem hin und her wirklich so, daß aus unserem so lange herbeigesehnten Gig in Göttingen am nächsten Tag nichts werden sollte – eigentlich erwarteten wir nur noch die endgültige Absage aus dem Cafe Kreuzberg, daß gerade anscheinend aus unschönen internen Problemen seinen Livebetrieb vorübergehend einstellen musste. Und auch für den heutigen Abend waren unsere Hoffnungen nicht so richtig groß. Braunschweig hatte uns bis jetzt eher Abende aus den Kategorien unangenehm oder bizarr beschert. Aber wir sollten postitiv überrascht werden.

Gleich nach der Ankunft punktete schonmal die Location. Die Kaufbar – eine liebevoll eingerichtete Einrichtung des DRK in der gleichzeitig alles, was in den Räumlichkeiten so rumstand, zum Kauf angeboten wurde – hatte eine wunderbare Wohnzimmeratmosphäre, nettes Personal und, wie sich später zeigen sollte, auch eine nette Akustik. Lichtblick Nr. 2 kam dann bald per Handy: Klaus aus Göttingen konnte durch ganz viel Engagement doch noch grünes Licht für den Folgetag geben. Das Crossroads (50m vom Cafe Kreuzberg) soll uns morgen als Notunterkunft beherbergen. Und zuletzt füllte sich die Kaufbar auch noch mit vielen netten Menschen – besonders hervorheben möchte ich (neben Tobi und Stefan – Grüße auf diesem Wege) die kleine Thea, die mit ihren stolzen Eltern das erste Livekonzert ihres Lebens mit uns erlebte. Eine große Ehre für uns! Also: Auf diesem Wege liebste Grüße an unseren jüngsten Fan und die lieben Eltern. Wir gaben uns jedenfalls extra viel Mühe und kamen noch fast in Bedrängnis, weil uns um ein Haar die Zugaben ausgegangen wären. Morgen gehts weiter und deshalb heißt es nun: Becks austrinken und schlafen gehen…. Gute Nacht!



Comments are closed.