Dann also noch das große Finale. Die zwei letzten Termine waren die Klampfe in Witzenhausen und die Kaufbar in Braunschweig. Beides altbekannte Locations – in der Klampfe waren wir inzwischen schon das dritte (oder sogar vierte… grübel…) Mal und in der Kaufbar haben wir letztes Jahr das vorletzte Konzert mit Axel gespielt. Beides wunderbare Auftrittsorte mit genau der richtigen Tigerathmosphäre. Und nach den wohlverdienten Tagen Pause freuten wir uns extrem darauf mit frischer Energie zwei besonders gute Konzerte zu spielen und nochmal alles zu geben.

Der 11. Tag: Die Klampfe in Witzenhausen

Etwas unkomfortabler als zuvor ging es am Freitag Mittag also wieder los. Unkomfortabler deshalb, weil wir nicht mehr den geräumigen Bus hatten, sondern (wie sonst auch) all unser Zeug und uns wohl durchdacht in einen stinknormalen Kombi zwängen mussten. Aber was tut man nicht alles für die Kunst. Die Kirschenstadt (wirklich!) Witzenhausen liegt grob in der Nähe von Göttingen also war es mal wieder eine ganz schöne Strecke, die wir zu bewältigen hatten. Frisch angekommen staunten wir mal wieder über die “Klampfe”. Diese kleine Kneipe wird irgendwie von Besuch zu Besuch gemütlicher und hübscher. Wir fühlten uns hier wie immer sehr willkommen – nicht nur durch die netten Betreiber + Personal, als auch durch das Publikum, das in beträchtlichen Mengen auflief. Und auch hier trifft man wieder bekannte Gesichter, die schon das zweite oder dritt Mal bei einem Tigerkonzert dabei waren. Schön!

Nach einem sehr schönen Konzert vor begeistertem Publikum werden wir noch zu einer äußerst sympathischen “After-Show-Party” entführt. Während Sebastian lieber schonmal den Komfort der benachtbarten Fahrradpension “Velologis” geniesst, geht es für den Rest der Band in den “Club”, der sich als studentisch organisierter Partyraum mit vielen netten Menschen herrausstellt. Ein großartiger Abend und danach nur 200 Meter zum gemütlichen Bett – perfekt!

Der letzte Tag: Die Kaufbar in Braunschweig

Ausschlafen, in Ruhe das Equipment einpacken und dann ein ausgiebiges Frühstück. Der Tag geht gut los. WIr vergammeln den Rest des Tages auf Autobahnraststätten und haben sogar noch Zeit, um eine Pause bei Niklas Eltern einzulegen. Leider haben wir uns etwas verkalkuliert und kommen eine Stunde später als geplant in Braunschweig an, wo auch gerade die Jungs von “Inspektor” unserer Supportband für diesen Abend eintreffen. Also schnell aufgebaut und zwei schnelle Soundchecks während der sich die Kaufbar schon mit Leuten füllt. Wunderbare Wohnzimmerathmosphäre hier und der Raum so voll belegt, dass kein einziger Platz mehr frei. Die meisten Leute stehen, während Inspektor mit ihrem kurzen Set den Abend eröffnen. Und wir sind beeindruckt. Drei 13-16 Jahre alte Jungs präsentierten ihre Songs im akustischen Gewand und das gekonnt und selbstsicher. Tolle Songs, toll gespielt – würde uns freuen in Zukunft mehr von dieser Band zu hören und auch mal wieder mit ihnen die Bühne zu teilen. Wir haben euch ein Video angehängt. Schaut auch mal auf ihrer MySpace-Seite unter www.myspace.com/inspektorband vorbei.

Wir haben dann ein Abschlusskonzert, wie es diese wirklich gelungene Tour verdient. Ein volles Haus und ein deutlicher Mitsingrekord bei “Nicht vergessen zu Singen” – naja vielleicht war es auch ein etwas schäbiger Trick die Braunschweiger bei ihrem Lokalpatriotismus zu packen und zu sagen, dass die alte Konkurrenzstadt Hannover bis jetzt am lautesten gesungen hatte. Das Ergebnis war jedenfalls grandios. Respekt, Braunschweig! (und das sage ich als gebürtiger Hannoveraner!!!). Und dann ein letztes Mal abbauen und einladen und während Frank Lehmanns Chaos WG gerade ihre Wohnung “renovieren” rollen wir über die Autobahn zurück nach Bremen.

Über 4000 Kilometer sind wir gefahren und haben dabei fast nur Konzerte gespielt, die unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen haben. Wir haben viele tolle Leute kennengelernt und sind jedem dankbar, der uns bei der Vorbereitung und der Durchführung der Tour unterstützt hat. Wir danken der Tigerguerilla fürs Plakatieren und Flyer verteilen (wenn auch ihr uns bei der nächsten Tour unterstützen wollt, schreibt eine Mail oder checkt www.myspace.com/tigerguerilla), wir danken den Veranstaltern, Gastgebern, Technikern und dem Personal für die tolle Zusammenarbeit und so viel mehr und wir danken den Tourbesuchern für die tollen gemeinsamen Abende und all die Unterstützung. Zuletzt und besonders danken wir denen, die während der Tour und der langen und zeitintensiven Tourvorbereitung so viel Verständnis und Geduld aufgebracht haben und oft auf unsere Anwesenheit verzichten mussten. Danke!

Zum Abschluss wie immer gesammelte Zuschauerfotos…



Comments are closed.