Am nächsten morgen wird erstmal das zweite Videotourtagebuch zusammengebastelt. Leider bleibt aber keine Zeit mehr das Ganze auch noch hochzuladen. Das muss dann halt noch ein wenig warten – auch wenn wir ja zugegeben eh schon ziemlich im Verzug sind. Das Schneiden, Bearbeiten und Hochladen der massiven Datenflut braucht aber bedeutend mehr Zeit als man sich unterwegs mal kurz aus den Rippen schneiden kann, deswegen bitten wir euch hier nochmal um etwas Geduld. Aber weiter im Text. Wir tragen erstmal fleißig unsere Sachen durch ziemlich trübes und kaltes Nieselregenwetter durch den Hamburger morgen. Uns bleibt die Hoffnung, das wir dieses Wetter auf unserem Weg Richtung Süden vielleicht ein wenig hinter uns lassen können. Es geht heute in eine Stadt, die sich in den letzten Jahren vom Überraschungserfolg zu einer unserer Lieblingslocations entwickelt hat: Nach Witzenhausen in die Klampfe.


Die Klampfe ist eine liebevoll betriebene kleine Musikkneipe mit angeschlossener Fahrradpension in der wir auch heute wieder im gemütlichen Zimmer mit Namen Tempel untergebracht werden. Leider gibt es gleich zu Anfang eine kleine Enttäuschung. Die von uns erhoffte Party im nahen Studentenclub ist leider abgesagt worden. Dabei war es da doch letztes Mal so lustig. Wir beschließen die Party einfach in die Klampfe zu verlegen und das Publikum zieht mit. Es ist eine großartige Stimmung – sowohl während als auch nach dem Konzert. Sebastian und Niklas machen heute einen Insel-Themenabend. Nur die Inseln sind verschiedene. Sebastian hält sich an Irland und zelebriert dies mit gutem irischen Scotch und Guiness, während Niklas sich eher Richtung Cuba orientiert. Das Ergebnis ist aber so ziemlich dasselbe und ist in verwackelten Tanzbildern wahrscheinlich im nächsten Videotagebuch dokumentiert.



Am Freitag morgen versuchen wir nicht zu spät loszukommen. Der Plan ist wieder bei Niklas’ Eltern halt zu machen und die Zeit dort zum Kochen, Essen, Entspannen und (ganz wichtig) zum Hochladen des Videotagebuches zu nutzen. Gott sei Dank haben wir es heute ja nicht weit. Wir müssen nach Hannover und das ist gerade mal eine halbe Stunde entfernt. Viel Zeit also – das kommt gerade mehr als gelegen. So langsam nagt das Gefahre und Gespiele und Getrinke doch ziemlich an uns. Aber es ist ja Endspurt und jedes gelungene Konzert füllt die Batterien wieder mit viel Motivation auf. Und das Konzert im Kulturpalast ist mehr als gelungen. “Grove” aus Hannover heizen dem Publikum ordentlich ein – sind ständig in Bewegung und rocken auch akustisch ordentlich los. Ein vielseitiger und spannender Auftritt. Sängerin Eve ist extra aus dem Wendland angereist, um sich am nächsten Morgen wieder voll in den Castorwiderstand zu stürzen. So soll das sein! Wir sind pünktlich zum Konzertbeginn wieder munter und motiviert. Wie könnte man auch anders bei so einem großartigen Publikum. Der Laden ist voll und alle haben sowohl Lust auf konzentriertes Lauschen, als auch auf lautes Feiern und Mitsingen. Beides passiert hier heute zu Hauf. Und laut! Ja, lauter als die Konkurrenz! Wir sind rundum zufrieden.


Und zum Abschluss mal wiede großartige Publikumsbilder aus Hannover und Witzenhausen. Und wenn ihr hier eh gerade stöbert und euch vielleicht sogar wiedergefunden habt, dann sagt uns doch einfach, wie euch das Konzert gefallen hat. Genau dafür ist unser Gästebuch schließlich da.





Comments are closed.