03.11.2012 Lagerhaus, Bremen Da war er also endlich der große Tag. Heimspiel – diesmal mal wieder im Lagerhaus. Das hat ja auch schon Tradition. Genauso wie die Vorband: Wir haben heute endlich mal wieder die famose “Weltraumraketenabschussbasis” dabei. Und die Jungs liefern ordentlich ab – nur der Zeitdruck, nicht das sehr begeisterte Publikum, verhinderte heute eine verdiente Zugabe. Die wird beim nächsten Mal nachgeliefert. Versprochen! Zu unserem Auftritt gibt es nicht viel mehr zu sagen als: Nichts ist schöner als zu Hause für so ein sympathisches Publikum zu spielen. Dass heute etwas weniger Leute als beim letzten Lagerhaustermin dabei waren, kann man da wirklich verschmerzen. Ihr habt das locker mit Singen, aufmerksamem Zuhören und Feiern wett gemacht. Vielen Dank, Bremen!

03.11.2012 Lagerhaus, Bremen03.11.2012 Lagerhaus, Bremen03.11.2012 Lagerhaus, Bremen03.11.2012 Lagerhaus, Bremen03.11.2012 Lagerhaus, Bremen03.11.2012 Lagerhaus, Bremen

Am nächsten Mittag dann erstmal Abschiednehmen von der Heimat. Ab jetzt kommen erstmal 7 Termine ohne einen Abstecher in den Heimathafen. 1. Station: Seelbach im Westerwald. Der Weg wird dabei turbulenter als Gedacht: Erst Regenapokalypse, dann verwirrende Straßensperrungen im Westerwald-Labyrinth. Wir kommen schließlich 30 Minuten vor der geplanten Anfangszeit an und versuchen uns an einem Rekord-Aufbau. Ist aber eh noch niemand da, was unseren Lieblings-Gastgeber Matthias sichtlich beunruhigt. Wir machen also erstmal die Tür vom Saal zu und checken den Sound und siehe da: Kaum sind wir fertig haben sich doch noch Wetserwälder eingefunden und es wird eine entspanntes Sonntagabendkonzert.

04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach

Am nächsten morgen genießen wir ausgiebig die Idylle des Roten Hauses mitten im Westerwald. Ausgiebiges Frühstück und eine abenteuerliche Wanderung durch die Wälder geben neue Kraft für die Weiterfahrt. Danke, Danke, Danke an Matthias, Katharina, Ben und das ganze rote Haus für diese Tourstation. Wir würden sehr gerne wiederkommen, wenn wir dürfen.

04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach04.11.2012 Das rote Haus, Seelbach

Am nächsten Tag dann ab nach Trier. Diesmal sind wir zwar pünktlich, aber leider ist der Schlüssel der Location nicht aufzufinden. Es wird also schon wieder sehr eilig. Heute müssen sich schließlich neben uns auch noch die “Madame Hau Mich Blau” und “Columbus was wrong” auf der Bühne einrichten. Der Laden ist schon voll – und das an einem Montag – als es dann endlich losgeht. Die Lokalmatadoren heizen ordentlich ein und wir versenken die Steilvorlage. Viel Bier mit dem äußerst sympathischen Publikum und Mitmusikern und spontane Gesangseinlagen vor der Tür runden den Abend. So soll eine Stadtpremiere immer sein. Viel zu spät liegen wir heute im Bett – betrunken und zufrieden. So soll Tourleben sein.

05.11.2012 Kololores, Trier05.11.2012 Kololores, Trier05.11.2012 Kololores, Trier05.11.2012 Kololores, Trier05.11.2012 Kololores, Trier05.11.2012 Kololores, Trier



Comments are closed.