28.03.2013 WitzenhausenWir waren in vielversprechenden ersten Sonnenstrahlen in Bremen aufgebrochen – und sind letztenendes mitten im Winterwunderland angekommen. Witzenhausen ist weiß und wird immer weißer. In der Klampfe ist es dafür umso gemütlicher und wir freuen uns auf das wiedersehen mit vielen netten Bekannten. Witzenhausen ist schließlich eine unserer am häufigsten besuchten Städte. Nach einem kleinen Marsch durch Witzenhausen und einem Supermarktbesuch können wir trotz sehr früher Ankunft schon in die Klampfe. Da bleibt sogar Zeit für Kaffee & Kippe bevor es ans aufbauen geht. Wir haben uns inzwischen als Viereraufbauteam verstärkt durch die Madame Hau-Mich-Blau aus Trier ganz gut eingespielt – ruckzuck steht alles und wir können uns auf das letzte Konzert vorbereiten. Rumhängen, schlafen – immerhin haben wir ja schon 6 Konzerte in den Knochen. Das merkt man dann doch. Am Abend sieht es dann erstmal unschön aus. Es hängen ein paar Menschen an der Bar rum – vereinzelt ein interessierter Konzertbesucher. Aber Witzenhausen ist halt doch ne kleine Großstadt (immerhin gibts hier ne Uni). Man geht halt etwas später los. Als Ray aka Madame-Hau-Mich-Blau loslegt sieht es schon ordentlich aus. Bei Tigerkonzertbeginn ist es dann richtig gut besucht. Schon wieder. Hatte ich schon gesagt, daß…? Ja, hatte ich! Was für eine gute Tour. Nach der Tour geht es an die Bar und auch noch kurz in den sagenumwobenen Studentenclub. Leider nix los. Da wird halt in der Klampfe weitegetrunken. Auf eine unerwartet grandiose Tour. Wir nehmen ganz vie Motivation mit für die zweite Tourhälfte im April und alle anderen Pläne, die wir uns für das Konzert geschmiedet haben. Es gibt nämlich richtig viel zu tun! Auf gehts!
28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen28.03.2013 Witzenhausen



Comments are closed.